Blog

Machs gut und danke dir, Fisch

Machs gut und danke dir, Fisch

Machs gut und danke für den Fisch (im Original: „so long and thank you for all the fish“) ist ein Buchtitel des Science Fiction Autors Douglas Adams. Der Fisch ist hier semantisch in seiner Form als Lebensmittel gemeint, den die Delphine als Hauptnahrung auf der Erde...

mehr lesen
Oh Februar

Oh Februar

Oh Februar, oh Februar noch nie nahm ich dich derart wahr. Du brichst das Eis mit lauen Winden, lässt den Bodenfrost verschwinden. Hinunter zu den Reifkristallen lässt Du Haselblüten fallen. Die Meisen wollen Nester bauen. Schon jetzt, Krokusse, die aus dem Boden...

mehr lesen
Durch die weite weiße Welt

Durch die weite weiße Welt

„Übers schneebedeckte Feld wandern wir, wandern wir durch die weite weiße Welt“, erklingt es in einem Kinderlied. Derzeitig zählt bleibender Schnee mit klimawandlerischer Sicherheit zu den seltenen, exotischen Ereignissen des Winters und darf daher zurecht besungen...

mehr lesen
Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne

Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne

Der Jahresbeginn ist traditionell ein Zeitpunkt, bei dem man sich gerne Zukunftsfragen stellt und Vorsätze fasst. Welche Veränderungen sind auf einem Campingplatz möglich jenseits von Wachstumsprognosen und schlichter Gewinnorientierung? Kann Camping auch jenseits des...

mehr lesen
Jahresrückblick

Jahresrückblick

Da der kürzeste Tag des Jahres noch nicht lange zurück liegt und die Dunkelheit mit routinierter Beharrlichkeit uns in die belichterten Stuben drängt, eröffnen sich Mußestunden, um das vergangene Jahr Revue passieren zu lassen. Ein versonnener Schulterblick auf ein...

mehr lesen
… wie es aus dem Wald hinaus schallt

… wie es aus dem Wald hinaus schallt

Der Hambacher Forst ist ein Wald in NRW. Ja, er ist noch, er darf bleiben, da ein Gerichtsurteil vorerst die Rodungen gestoppt hat. Dürfen 200 Hektar Wald heutzutage noch für einen Braunkohletagebau abgeholzt werden? Der Wald war einst übrigens über 4000 Hektar groß,...

mehr lesen
Die Natur des Unterhaltungsmarktes

Die Natur des Unterhaltungsmarktes

Taugt die Natur als Unterhaltungsmedium? Kann sie mit den zahlreichen anderen Freizeitgestaltungsmöglichkeiten mithalten? Heutzutage ist gerade Zeit eine wichtige Ressource, die immer kostbarer wird, da sie uns nur begrenzt zur Verfügung steht. Um die Aufmerksamkeit...

mehr lesen
Sommerabend

Sommerabend

Sommerferien, das einzig Wahre, beiseite - noch ein Sprung ins nasse Klare der See liegt zu seelenruhig ein verklärter Blick auf türkise Weite Kinderlachen von der Seite Hunde ziehen Tagesmüde an langer Leine Gedankenleere - dicke Beine sehr viel mehr gibt es nicht zu...

mehr lesen
…kann einfach sein

…kann einfach sein

Der neue deutsche Simplizissimus führt in die Natur, aber bitte kultiviert. Nicht so wild und gestaltlos sondern gezähmt, eingerahmt von lärchenhaften Pfählen. Ein Wink? Vielleicht. Möglicherweise auch nur eine Abgrenzung von den chaotischen Alltagsbelangen....

mehr lesen
Fifty Shades of Chlorophyll

Fifty Shades of Chlorophyll

Sind wir verwöhnt? Ja. Unsere Komfortzone ist eng geschnitten und wetterfühlig. Der Klimawandel und die städtische Wohnkultur mit ihren vollklimatisierten Lebensbunkern befördern eine empfindliche Dünnhäutigkeit gegenüber den Temperaturschwankungen des Irdischen....

mehr lesen
Campingtraum

Campingtraum

Wo Wellen behutsam ans Ufer schlagen, Boote übers Wasser ziehen, will ich meinen Campingwagen parken unterm Kieferngrün. Wo Kraniche mich überfliegen, bunte Zelte die Wiese säumen, möchte ich in der Sonne liegen und einfach... träumen.

mehr lesen